Technikerarbeit bei STAKO

2. Juli 2019 Aktuelles

Julian Knorr und Jonas Ehrmann haben die letzten Monate im Rahmen ihrer Technikerarbeit bei STAKO an der Neukonzeptionierung von Linearführungen zur mehrdimensionalen Spendekantenverstellung getüftelt. Neben der Konstruktion in SolidWorks, gehörte auch der Austausch mit entsprechenden Lieferanten und internen Experten sowie eine Kostenanalyse zur Make-or-Buy-Entscheidung zu ihren Herausforderungen.

Jonas Ehrmann konnte schon durch seine Ausbildung zum Industriemechaniker und seiner anschließenden Tätigkeit als Monteur bei Bausch und Ströbel praktische Erfahrungen in der Verpackungsbranche sammeln. Auch Julian Knorr besitzt bereits umfassende Kenntnisse im Maschinen- und Anlagenbau, die er sich bei seiner Tätigkeit als Technischer Produktdesigner bei Schott und Meissner aneignete. Für beide war schnell klar, dass die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker für die berufliche Entwicklung vielseitige Perspektiven verspricht. „Der Techniker ermöglicht mir ein breiteres Einsatzgebiet und damit die Möglichkeit, mich in verschiedenste Richtungen zu entwickeln“ – so Jonas Ehrmann.

Der Auftrag von Geschäftsführer Martin Stapf lautete: „Machen Sie sich frei von allen bereits bestehenden Lösungsprinzipien. Ich möchte, dass Sie das Thema so neutral wie möglich angehen.“ Dieser Satz ist den beiden frischgebackenen Technikern besonders in Erinnerung geblieben. Er spiegelt ihre Zeit bei STAKO wider, die sich durch große Gestaltungsspielräume besonders auszeichnete.

Bei den Abschlusspräsentationen vorige Woche in der gewerblichen Schule wurde die Arbeit mit einer glatten 1,0 belohnt. Wir gratulieren Jonas und Julian zu ihrem großartigen Erfolg und bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit.